Wilkommen
Hofladen
Spargel von A bis Z
Rezepte
Delbrücker Spargelroute
 

Delbrücker Spargelroute

Auf den Spuren des königlichen Gemüses

Allgemeines:
Die Delbrücker Spargelroute führt an zahlreichen Spargelfeldern und vielen Spargelanbaubetrieben des Delbrücker Landes vorbei. Dabei besteht die Möglichkeit, die Spargelanbaubetriebe zu besuchen und sich von der hohen Qualität des königlichen Gemüses zu überzeugen. Wer bereits mit dem Rad von Paderborn nach Delbrück fährt (ca. 18 km), findet in Paderborn-Sande zwei weitere Spargelbetriebe direkt am Wegesrand. Die Spargelzeit beginnt (je nach Witterung) Ende April/Anfang Mai und endet am 24. Juni.

Die Geschichte des Delbrücker Spargels begann vor rund 60 Jahren - im Garten der Familie Dr. Schmidtmann. Es dauerte noch mehr als 30 Jahre, bis aus den ersten privaten Versuchen der gewerbliche Anbau entstand. Pionier war die Familie Brautmeier, die 1974 erstmals Spargel anbaute, erntete und auch verkaufte. In den 1980-er Jahren kamen weitere Spargelanbaubetriebe im Delbrücker Land hinzu. Heute sind es sieben Unternehmen, die rund 350 Tonnen Spargel im Jahr ernten.

Diese erfreuliche Entwicklung hat Gründe: Im Laufe der Jahre stellte sich nämlich heraus, dass das Delbrücker Land ideal für das weiße Gemüse ist. Der warme Sandboden, die Grundwasserverhältnisse und die mineralische Zusammensetzung des Bodens in Delbrück haben einen entscheidenden Anteil am Geschmack des Spargels. Daher ist Delbrücker Spargel inzwischen weit über die Grenzen der Region hinaus beliebt und wird sogar bis nach München geliefert. Mit einer Anbaufläche von rund 100 ha ist Delbrück zwar kein großes Anbaugebiet, in Sachen Qualität gehört es jedoch zu den Topadressen in Deutschland.

Anfangs- bzw. Endpunkt:
Empfohlener Beginn: Parkplatz Wiemenkamp (im Zentrum von Delbrück). Beginn und Ende sind grundsätzlich aber an jedem Punkt der Spargelroute möglich, da es sich um einen Rundkurs handelt.

Beschilderung:
Rechteckiges Schild mit dem Schriftzug " Delbrücker Spargelroute" und einem Fahrrad als Symbol; grüner Druck auf weißem Grund. Beschildert in beiden Richtungen.

Länge der Route:
Die Delbrücker Spargelroute ist 32 km lang.
Es gibt zudem eine Routenalternative, wodurch die Spargelroute auf 35,5 km verlängert wird.
Der Weg von Paderborn (Hbf.) über Schloß Neuhaus und Sande ist etwa 19 Kilometer lang.

Eröffnung:
Eine erste provisorische Ausschilderung erfolgte im Jahr 2003, die jetzige Beschilderung wurde 2004 installiert. Eine geringefügige Änderung der Routenführung im Bereich B 64 / Nordhagen erfolgte im Frühjahr 2006.

Schwierigkeitsgrad:
Nennenswerte Steigungen existieren auf der gesamten Strecke nicht. Die Spargelroute verläuft fast ausschließlich auf asphaltierten Feldwegen bzw. Radwegen und eignet sich daher und wegen ihrer überschaubaren Länge auch gut für Familienausflüge.

Routenverlauf:
Delbrück (Zentrum) - (Schöning) - Nordhagen - Westenholz - Mühlenheide - Sudhagen - Hagen - Delbrück

Kartenmaterial:
Eine spezielle Radwanderkarte zur Delbrücker Spargelroute gibt es nicht. Allerdings ist ein kostenloser Flyer bei der Delbrücker Marketinggemeinschaft erhältlich, der auch einen Auszug aus der topografischen Karte mit eingezeichnetem Routenverlauf enthält.

Darüber hinaus enthält die Broschüre "Delbrück - Paradies für Radler und Skater" eine Karte im Maßstab 1:50.000 und Kurzbeschreibungen zur Spargelroute, zum Kapellenweg, zur Wasserroute sowie zu zehn weiteren Radrundwegen im Delbrücker Land [DE 1 - DE 10; Länge: zw. 12 und 23 km]. Die Broschüre ist ebenfalls bei der Delbrücker Marketinggemeinschaft (DEMAG) erhältlich.

Weitere Auskünfte:
Delbrücker Marketinggemeinschaft (DEMAG) e.V.
Marktstr. 6, 33129 Delbrück
Tel.: 05250 / 996111
Internet: www.delbrueck.info

[Quelle:www.paderborn.de]
Täglich von 9.00 Uhr bis 20.00 Uhr geöffnet, auch an Sonn- und Feiertagen !


Webdesign by J.Dullaart